Il fascino della ceramica smaltata

Ein exklusiver
mediterraner Stil

Der Ursprung eines Mythos

Das als „Keramik der Costa Smeralda“ bekannte Label ist eine Marke italienischer Spitzenqualität, die 1963 in Olbia auf Wunsch des Prinzen Karim Aga Khan gegründet wird.
Die sonnenverwöhnten Farben der Glasuren, die auserlesenen Dekors, das erstklassige Handwerk vor Ort und die hochwertige Produktgestaltung sind ihre typischen Kennzeichen.
Wer sich für Cerasarda entscheidet, möchte in einem exklusiven eleganten Ambiente leben, geprägt von einem Gebiet, das zu einem Mythos wurde: die Costa Smeralda.
2002 wird Cerasarda Teil der Gruppo Romani mit raffinierten Designs aus glasierten Terrakottaböden und -wänden, die der Welt die mediterrane Raffinesse verleihen, die sich aus der Begegnung von Handwerkskunst, Kultur und technologischer Entwicklung ergibt und die sich entwickeln und zeitgemäß werden kann, ohne zu verlieren die starke Charakterisierung der Ursprünge.
Il mediterraneo

Der Ursprung eines Mythos

Eine verzauberte Oase, in der die Natur als Protagonist auftritt.
Vom Wind geformte Felsen, weiß und rosafarbige Sandpfade, ein kristallklares Meer mit einer Vielzahl an Facetten, die dem Rhythmus der Jahreszeiten und des Windes folgen und sich ändern, und dann die mediterrane Macchia mit ihren intensiven Düften…
Dieser fantastische Anblick faszinierte den Prinzen Aga Khan an einem Frühlingstag Ende der 50er-Jahre so sehr, dass er ein wichtiges Projekt ins Leben rief:
das Konsortium Costa Smeralda, ein gemeinnütziger Verband, der auf die Entwicklung der Stadt- und Raumplanung und auf die Kontrolle über die Architektur dieses Gebietes ausgerichtet war.
Der Ausschuss Architettura, hatte dabei eine zentrale Rolle.

Der Manager war Enzo Satta, Architekt und Stadtplaner mit internationaler Erfahrung. Der Prinz nannte weltbekannte Architekten: Luigi Vietti, Jacques Coulle, Michele Busiri Vici und Antonio Simon Mossa, an denen im Laufe der Jahre andere beteiligt waren.

„Die architektonischen Leitlinien folgten einem mediterranen Stil, der in seinen schlichten und unregelmäßigen Formen dem Anschein nach spontan war, rustikal und dekorativ.
So entstand eine raffinierte und homogene Ausdrucksform, die sich vor allem durch die Verwendung „“armer““ lokaler Materialien wie Granit, Keramik und Holz auszeichnete, veredelt durch eine außerordentliche architektonische Feinfühligkeit und von der Eleganz der Bestimmungszwecke.“

Die Marke Cerasarda ist hier entstanden, in diesem nordöstlichen Paradies von Sardinien, und ist in kürzester Zeit zu einem Mythos für den kultivierten, exklusiven und elitären Tourismus geworden.